Sie möchten ein Ingenieurbüro in Hamburg, Schleswig-Holstein oder Niedersachsen gründen oder übernehmen?

Die Tätigkeit als selbstständig tätiger Ingenieur gehört zu den Freien Berufen, Sie werden also in der Regel nicht gewerblich, sondern freiberuflich tätig. 

Die von uns betreuten Ingenieure verfügten zum Zeitpunkt der Gründung über eine Vielzahl von Kundenkontakten bzw. Kontakten zu Kooperationspartnern. Dies war nützlich, um in relativ kurzer Zeit erste Aufträge zu erhalten, die Umsatz und Zahlungszufluss nach sich zogen. Bedacht werden sollte auf der einen Seite, dass die ersten Aufträge mitunter relativ klein sein können. Anderereits kann aber auch ein Großauftrag ein kleines Büro in Schwierigkeiten bringen, da die Abhängigkeit zu diesem großen Auftraggeber dann relativ hoch sein kann.

Berücksichtigen Sie bitte gerade im Rahmen Ihrer Liquiditätssteuerung, dass die Zahlungsmoral, gerade was größere Auftraggeber anbelangt, zur Herausforderung werden kann. Zahlungsziele umfassen gerade bei großen, renommierten Auftraggebern manchmal auch mehrere Monate. 

Stellen Sie bitte die besonderen Kompetenzen und Qualitäten Ihres Unternehmens heraus, damit nach außen hin deutlich wird, wie Sie bzw. Ihr Unternehmen sich vom Wettbewerb abgrenzen. Ggf. ist es Ihnen auch möglich, sich als Gutachter bestellen zu lassen. Einen Mehrwert können auch Referenzen darstellen, die Sie konkret benennen können.

Zwecks Kalkulation konnten wir beobachten, dass die Umsatzrendite, je nach Größenordnung im Durchschnitt zwischen 15 und 35 Prozent liegt. Bei Einzelunternehmen, auch bei Personengesellschaften, kann die Umsatzrendite auch darüber liegen. Wir konnten hier auch Umsatzrenditen von 60 Prozent beobachten, da der Unternehmerlohn vom Betriebsergebnis noch nicht in Abzug gebracht wurde. Das ist typisch für eine Einzelunternehmung, denn der Einzelunternehmer ist in seinem Unternehmen nicht angestellt, sondern entnimmt sich seinen Unternehmerlohn aus der zur Verfügung stehenden Liquidität. Bei einer GmbH, Kapitalgesellschaft, ist der Geschäftsführer-Gesellschafter oftmals in der GmbH "angestellt", so dass das der Lohn für die Tätigkeit des selbstständig tätigen Ingenieurs bereits in Abzug gebracht wurde und im Betriebsergebnis diese Kosten somit bereits berücksichtigt sind.

Die häufigsten Rechtsformen bei Ingenieurbüros stellen die Einzelunternehmung, die Personengesellschaften und die GmbH dar. Nahezu 80 Prozent der Ingenieurbüros werden mittels einer dieser Rechtsformen geführt. 95 Prozent der Unternehmen verfügen über einen Mitarbeiterstamm von bis zu 50 Mitarbeitern, 65 Prozent der Ingenieurbüros über eine Mitarbeiteranzahl von bis zu 10 Mitarbeitern (Quelle: IFB Studie 2014).

Wir helfen Ihnen gern bei der Erstellung Ihres Businessplan für die Gründung oder die Übernahme eines Ingenieurbüros in Hamburg, Schleswig-Holstein oder Niedersachsen. Gern beraten wir Sie auch in Sachen Unternehmensaufbau, Bekanntmachung, Vertrieb und Personalführung oder helfen Ihnen bzgl. der Unternehmensbewertung im Rahmen der Unternehmensnachfolge eines Ingenieurbüros.

Rufen Sie uns gern an und vereinbaren Sie Ihr individuelles Beratungsgespräch, Sie erreichen uns in Hamburg unter Tel.: 040. 28 51 37 31.

copyright neue impulse hamburg Unternehmensberatung


 
schließen