Gründung eines Augenoptiker-Fachgeschäftes in Hamburg oder dem Hamburger Umland

Sie möchten sich als AugenoptikerIn in Hamburg, Schleswig-Holstein oder Niedersachsen selbstständig machen oder ein Optikergeschäft übernehmen?

Die Gründung als Augenoptiker ist Ihnen möglich, sofern Sie über einen Meistertitel verfügen, sich in die Handwerksrolle eintragen lassen und Ihr Gewerbe anmelden. Sollten Sie nicht selber über einen Meisterbrief als Augenoptiker verfügen, gibt es die Möglichkeit, eine Ausnahmebewilligung bei der zuständigen Handwerkskammer zu beantragen.

Die Branche ist mittelständisch geprägt, so dass ca. 87% der Betriebe einen Jahresumsatz von bis zu 500.000 EUR erwirtschaften (Quelle: Zentralverband der Augenoptiker). Die Ladenfläche sollte nicht weniger als 100qm umfassen. Um in das Verzeichnis des GKV-Spitzenverbandes aufgenommen zu werden, das sämtlichen gesetzlichen Krankenkassen zur Verfügung gestellt wird, müssen Sie erfolgreich das so genannte Präqualifizierungsverfahren durchlaufen haben.

Wir unterstützen Sie gern bei der Erstellung des Businessplan für Augenoptiker, damit Sie die notwendigen Kredite bei der Bank bzw. bei öffentlichen Fördermittelinstituiten wie z.B. der KfW-Mittelstandsbank oder der Investitions- und Förderbank Hamburg beantragen können. Gern helfen wir Ihnen auch bei der Findung geeignter Marketing- und Vertriebsmaßnahmen oder machen Sie fit für Ihre künftige Aufgabe als Führungskraft in Sachen Personalführung. 

Vereinbaren Sie gern ein Beratungsgespräch mit uns, dann können wir uns über Ihre Geschäftsidee unterhalten. Gern zeigen wir Ihnen auf, welche Möglichkeiten wir in der Kooperation mit Online-Optikern sowie Einkaufsgemeinschaften sehen. Wir verfügen über geeignete Brancheninformationen sowie Kennzahlen und haben bereits Augenoptiker und Handelsunternehmen für Brillen erfolgreich beraten.

Rufen Sie uns an, Sie erreichen uns in Hamburg unter Tel.: 040.28 51 37 31


 
schließen