Sie möchten einen Gründungszuschuss in der Metropolregion Hamburg beantragen?

Es gibt die Möglichkeit, einen Gründungszuschuss von der Agentur für Arbeit zu beantragen.

Um die Möglichkeit zu erhalten, einen Gründungszuschuss zu bekommen, müssen Sie u.a. folgende Voraussetzungen erfüllen:

Sie müssen mindestens einen Tag arbeitslos sein und einen Restanspruch auf das Arbeitslosengeld 1 von 150 Tagen haben. Sie müssen vor der Gründung einen Antrag auf den Gründungszuschuss bei Ihrer Agentur für Arbeit gestellt haben. Sie benötigen einen fundierten Businessplan und zwar vor allem für sich selbst.

Die Höhe des Gründungszuschusses orientiert sich an Ihrem Arbeitslosengeld 1:
Beispiel:
Sie erhalten 1.500 EUR Arbeitslosengeld 1, dann können Sie einen Gründungszuschuss von 1.800 EUR erhalten, nämlich weiterhin 1.500 EUR sowie 300 EUR, damit Sie sich sozial absichern können.


Der Gründungszuschuss wird, wenn er bewilligt wird, zunächst für sechs Monate ausbezahlt. In der Grundförderungsphase, so werden die ersten sechs Monate der Auszahlung des Gründungszuschusses bezeichnet, erhalten Sie Ihr faktisches Arbeitslosengeld 1 zzgl. 300 EUR. Nach der Grundförderungsphase kann der Gründungszuschuss weiterbewilligt werden. Wird er dies, dann erhalten Sie neun Monate lang 300 EUR.

Im obigen Beispiel beträgt die Förderung mit Gründungszuschuss folglich maximal:
6 Monate * 1.800 EUR  + 9 Monate * 300 EUR = 13.500 EUR

Der Gründungszuschuss muss nicht zurückgezahlt werden und unterliegt nicht der Besteuerung, übrigens auch nicht dem Progressionsvorbehalt.

Sie möchten sich selbstständig machen, sind noch angestellt oder vielleicht schon arbeitssuchend oder arbeitslos und möchten Näheres über den Gründungszuschuss wissen?

Rufen Sie uns einfach an.  
Sie erreichen uns in Hamburg unter Tel.: 040. 28 51 37 31
Ihre Gründungsberater freuen sich auf Sie
.

 
 
copyright: neue impulse hamburg Unternehmensberatung


 
schließen